Theaterprojekte

Perspektive verändern durch Rollenarbeit.

Ab 2 Zeitstunden buchbar.

Das Projekt richtet sich an Einrichtungen, die Menschen einen Raum geben wollen, sich innerhalb des Theaterspiel zu erleben. Das Darstellende Spiel beeinflusst ganz neben bei die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstbewusstsein, um neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln.

Theater ist ästhetische Bildung. Anders gesagt: Menschen jeden Alters, unabhängig von Bildungsgrad und Herkunft, erfahren sich im Theaterumfeld und erforschen mit deren Mitteln soziokulturellen Themen wie Politik, zwischenmenschliche Beziehungen.

Durch die die Schärfung der Wahrnehmung wird ein Bewusstsein für soziokulturelle Themen geschaffen um eine Verhaltensveränderung zu bewirken. Im Gegensatz zur Erziehung findet die Bildung nicht hierarchisch statt.

Die Theaterpädagogik eröffnet einen ästhetischen Raum in dem sich die Teilnehmenden wertungsarm ausprobieren können. Durch die Mittel des Darstellenden Spiels und den Schutzmantel der Rollen treten die Beteiligten mit sich selbst und der Umwelt in den Dialog. Die Differenzerfahrung in der Rolle und die Einbettung der Rolle im Stück soll kognitive und emotionale Prozesse anstoßen, die zur Persönlichkeitsentwicklung führen können.

Durch die immer wiederkehrende Reflexion nach jeder Methode, sowie nach jeder Performance, besteht die Möglichkeit dass die Teilnehmenden dieses Verfahren mit in ihren Alltag nehmen, um sich und ihr Verhalten öfters zu reflektieren. Am Ende eines Projektes steht eine Aufführung.

Ziele:
• Kulturelle Bildung
• Verändert Verhalten- und Denkstrukturen
• Fördert die Kommunikation und den Dialog untereinander
• Schärft Wahrnehmung und Ausdruck
• Besseres Sprachverständnis
• Fördert die Persönlichkeit und das Selbstbewusstsein
• Reflexionsbereitschaft